BEL COLLE

 

AZIENDA VITIVINICOLA IN VERDUNO, PIEMONTE
Die Weinkellerei Bel Colle gehört auf der einen Seite noch zur Langhe, mit ihren reinen Mergelböden, auf der anderen Seite aber bereits zum Roero, der durch seine sandige Bodenstruktur geprägt ist. Aus dieser spezifischen Lage zieht das Gut den Vorteil, mit stets sehr geschmeidigen Weinen aufwarten zu können. Als Nachbar der «Vigne del Re», den ehemaligen königlichen Weinbergen, ist Bel Colle im Besitz von Parzellen in sehr privilegierter Lage. 1968 wurde das Gut von den Gebrüdern Pontiglione und Giuseppe Priola gegründet und gehört heute, dank dem erfahrenen Oenologen Paolo Torchio, zu den innovativsten Produzenten der Gegend. Rückbesinnung auf den traditionellen Ursprung, verbunden mit modernsten Kellereianlagen, lassen hier Weine von höchster Natürlichkeit und Reinheit entstehen.

                                        

CARRETTA

 

AZIENDA VITIVINICOLA IN PIOBESI D’ALBA, PIEMONTE
Tenuta Carretta, eine historische Weinkellerei im Süden des Piemonts, ist ein wahres Naturschauspiel, das sich zwischen den Weinbergen Podio und Bric Paradiso in Piobesi d’Alba im Roero abspielt. Bereits 1594 bestätigen Archive das Bestehen dieses Weingutes und 1985 erwarb es die Familie Miroglio mit der Absicht, es wieder im alten Glanz erscheinen zu lassen. Dass dies wirklich gelungen ist, davon kann man sich gerne vergewissern. Die aktuelle Anbaufläche umfasst heute 70 Hektaren, mitunter das Anwesen Carretta in Piobesi d’Alba, einige wundervolle Weinberge wie «Cru Cannubi» in der Gemeinde Barolo, die «Poderi Tavoleto» in San Rocco Seno d’Elvio in der Gemeinde Alba und der hochwertige Rebberg «Bordino» in der Gemeinde Treiso. Allesamt Cru-Lagen, die hochwertige und typische Weine der entsprechenden DOC oder DOCG ergeben.

                                       

MALGRA'

 

 

AZIENDA VITIVINICOLA IN MOMBARUZZO, PIEMONTE

Das Weingut Malgraʼ wurde 1975 von Luciano und Giorgio Chiarle und Bonfante Domenico gegründet. Heute sind es Ezio und Davide Chiarle, die Söhne des Gründers, die mit der gleichen Hingabe und Geschick die Arbeit ihrer Vorfahren fortsetzen. Das Weingut besitzt 150 Hektar Rebfläche in besten Lagen, die in den Gemeinden Monferrato, La Langa, L’Astesana und Gavi verteilt sind.

Dank respektvollem Umgang mit jahrelangen Traditionen sowie Offenheit für Neues, kontinuierliche Investitionen im Rebberg und in den Kellereien zählt heute Malgraʼ zu den Spitzen-Produzenten des Piemont. Um die konstante und hohe Qualität zu garantieren, wurde der mehrfach prämierte Oenologe Giuliano Noé engagiert. Im Jahre 2005 erhielt Noé die renommierteste Auszeichnung im Gambero Rosso als «Winemaker of the Year» was für Malgraʼ den endgültigen Einzug zur Weinelite bedeutete.

                                         

MARCHESI DI GRÉSY

 

 

TENUTE CISA ASINARI IN BARBARESCO, PIEMONTE

Seit über 200 Jahren besitzt die Familie Grésy, die aus Savoyen einwanderte, 30 Hektaren Weinberge in bester Lage: Martinenga in Barbaresco, Monte Aribaldo in Treiso und La Serra in Casine. Die modernst eingerichteten Kellereien befinden sich auf Martinenga, inmitten eines wunderschönen Amphitheaters bester Nebbiolo-Rebberge. Auf Martinenga gedeihen auch Barbera, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Vom Weinberg Monte Aribaldo stammen die Trauben Dolcetto, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Auf La Serra hingegen werden ausschliesslich Moscato-Trauben kultiviert. Das Weingut der Marchesi di Grésy geniesst weltweit einen exzellenten Ruf und besitzt mit Martinenga eine der unbestritten besten Lagen für Barbaresco. Ideale Reblagen, rigoroses Qualitätsdenken von Alberto Grésy, Kellereien auf dem neusten technischen Stand, verbunden mit dem günstigen Mikroklima von Martinenga und nicht zuletzt langjährige Tradition, garantieren Weine auf höchstem internationalem Niveau. Weine mit Format, sortentypisch und erstklassig.

                                     

VICARA

 

AZIENDA AGRICOLA IN ROSIGNANO MONFERRATO, PIEMONTE
VI = Diego Visconti, Eigentümer der Cascina Crosia in Ozzano, CA = Carlo Cassinis, Besitzer der Cascina Vadmont in Ponzano und RA = Domenico Ravizza, Inhaber der mehr als 100 Jahre alten Cascina Madonna delle Grazie in Rosignano Monforte haben sich 1992 unter der Bezeichnung VICARA zusammengeschlossen. Sie produzieren heute auf 51 ha Rebland erstklassige und sortentypische Weine und gehören zu den wichtigsten Weinproduzenten des Monferrato. Unter der Leitung des Oenologen Ravizza werden neueste oenologische Erkenntnisse und Tradition ideal kombiniert. Geologisch ist die Bodenbeschaffenheit der drei Azienden unterschiedlich. Es gibt abwechslungsweise Mergel- oder Sandsteinschichten und die Rebberge sind auf fünf Lagen zwischen 250 und 360m ü.M. angelegt. Typisch sind die steilen Hänge, die sich für das Gedeihen der Rebstöcke aufgrund der idealen Sonneneinstrahlung als ideal erweisen. Die Reben sind zwischen 7 und 60 Jahre alt. Eine natürliche Grasbepflanzung in den Rebbergen ermöglicht ein ausgewogenes Ökosystem und dezimiert den Einsatz von chemischen Schädlingsbekämpfungsmitteln. Die Weinlese erfolgt in drei Durchgängen, um möglichst gleichmässig gereifte und gesunde Trauben zu ernten.

                                           

GRAPPA DI MAROLO

 

DISTILLERIA SANTA TERESA IN ALBA, PIEMONTE

 

Einer der Newcomer unter den Destillerien. 1977 von den Brüdern Marolo gegründet, war das Unternehmen ganz wesentlich am Siegeszug der Edel-Grappa und ihrer heutigen Spitzenstellung im Hinblick auf Niveau und Image beteiligt. Begonnen hatte alles mit dem Trester befreundeter Winzer, den die Brüder auftragshalber destillierten, bis sie sich entschlossen, den einfachen Bauernschnaps auf die önologische Stufe zu hieven, welche die Weine in ihrer Heimat Piemont längst erklommen hatten. Verträge wurden abgeschlossen mit auf Qualität bedachten Winzern, deren Weinberge zu den besten der Region gehören.
Sehr früh wurde der Kontakt zur Familie Soldati vom Weingut La Scolca in Gavi gesucht, den Erfindern des Weintyps Gavi di Gavi. Auch Marchese Paolo Cordero di Montezemolo, berühmt geworden als Initiator der «neuen Welle» beim Barolo, überliess den Brüdern Marolo den Trester seines Gutes Monfalletto, eine Tradition, die auch seine Erben fortsetzten.
Marolo ist eine kleine Destillerie, die Grappa nach einem der langsamsten, sprich aufwändigsten und traditionellsten Systeme erzeugt. Die Anlage besteht aus zwei kleinen Geräten, eines für die weissen Trester und eines für die roten. Diese funktionieren diskontinuierlich im Wasserbad. Die Grappe von Marolo sind naturbelassene Produkte, die aus ausgewählten und nur ganz frischen Trestern gewonnen werden. Diese Trester werden gleich nach dem Abpressen angeliefert und sofort gebrannt. Der Destillationsvorgang vollzieht sich dabei nicht automatisch. Der zuständige Destillationsmeister verfolgt den Vorgang in jeder seiner Phasen mit grösster Aufmerksamkeit. Dieser gesamte Vorgang variiert je nach Qualität und Herkunft der in die Brennblase eingeführten Trester. Marolo produziert in der Regel «Grappe di monovitigno», also Grappe aus jeweils nur einer Rebsorte. So erzielt man Destillate von ausgeprägter Eigenheit und deutlicher Erkennbarkeit der unterschiedlichen Aromen und der Fruchtigkeit des Buketts. Grappe, reich an Persönlichkeit, die nur dank handwerklicher Methode entstehen und niemals in Serienproduktion erreicht werden könnten. Das Design der Etiketten übertrugen die Brüder Marolo dem Bauern, Holzschnitzer und Künstler Gianni Gallo, der für jede Rebsorte ein passendes, schlichtes, indes eigenwilliges Etikett entwarf. Für die Freunde moderner Glaskunst wurden verspielte Flaschen aus hauchdünnem Kristall gewählt.

                                         

Warenkorb

Keine Artikel vorhanden...

Benutzerkonto

Sie sind nicht angemeldet

» Anmeldung