TERRED' UVA

 

AGRICOLE RIZZELLO IN CELLINO SAN MARCO, PUGLIA

 

Das landwirtschaftliche Unternehmen Rizzello in Cellino San Marco ist heute einer der angesehensten Weinproduzenten Apuliens. Dieses grosse Renommee resultiert nicht zuletzt aus einer konstanten Anwesenheit auf dem Markt, klaren Qualitätsvorgaben und jahrzehntelanger Erfahrung (seit 1972) im Weinanbau und in der Weinbereitung. Vor allem der Schutz und die Pflege der autochthonen Traubensorten Primitivo und Negroamaro stehen in der Firmenpolitik an oberster Stelle. Die Familie Rizzello besitzt 110ha Weinberge: 80% davon sind mit den Sorten Primitivo, Negroamaro, Malvasia Nera und Malvasia Bianca bepflanzt, die restlichen 20% mit internationalen Sorten wie Chardonnay und Merlot. Die Weinkellerei hat eine Grundfläche von I5’000m2 und ist mit 2 High-Tech-Produktionsanlagen bestückt.

                                     

LE VIGNE DI SAMMARCO

 

AGRICOLE RIZZELLO IN CELLINO SAN MARCO, PUGLIA

 

Unter dem Label «Le Vigne di Sammarco» vermarktet Rizzello die gelungensten Weine seiner Azienda Agricola. Nur das allerbeste Traubengut bildet die Basis für diese Spitzenweine aus Apulien. Weine, die überaus sortentypisch sind. Ihr Terroir, ihre Herkunft und die Kunst ihrer Winzer gehören zum Besten, was der Weinmarkt zu bieten hat.

                                    

MARCO MACI

 

CELLINO SAN MARCO, PUGLIA

 

Apulien, der ganz im Süden gelegene «Stiefelabsatz» der Halbinsel, ist wohl eines der besten Weinanbaugebiete Italiens. Dank der meerumspülten geografischen Lage, dem warmen, weinfreundlichen Klima, der Sonnenglut des Südens und der schweren Böden erreichen die Trauben hier eine volle Reife, so dass die Weine der Region in jugendlichem Alter wuchtig, körper- und alkoholreich sind, im gesetzteren samtig und harmonisch werden.
In der Vergangenheit wurden diese Weine hauptsächlich als Verschnittweine (vini da taglio) herangezogen. Aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften besserten sie die Weine Norditaliens und Frankreichs auf. Aber vor einigen Jahren fingen innovative Weinproduzenten in Apulien damit an, ihre Produkte selbst abzufüllen und zu vermarkten. Marco Maci, auf seiner Azienda La Mea, gehört zu diesen Pionieren. Auf 80 Hektaren Rebfläche baut er die für Apulien typischen Traubensorten an. Seine Rebberge gehören zu den schönsten in ganz Süditalien. Die extreme Mengenbeschränkung (beim Hektaren-Ertrag) und die sorgfältige Auswahl des Traubengutes während der Lese ergeben einen Traubenmost erster Güte. Auch in der Vinifikation überlässt Marco Maci nichts dem Zufall. Neuste Kellertechnologie wie kontrollierte Temperaturregelung während des Gärungsprozesses, Ausbau der Weine in französischen Barriques, Mikrofiltration, Sterilität und Kältestabilisation während der Abfüllphase sind für Maci eine Selbstverständlichkeit. Gott sei Dank, denn diese sind allesamt Grundvoraussetzungen für grosse Weine. Marco Maci erzählt: «Mein Betrieb ist jung, meine Familienüberlieferung alt. Es war mein Urgrossvater, der den Keller erbaute und die ersten Fässer abfüllte. Es war mein Grossvater, der am Anfang des 20. Jahrhunderts Trauben und Weine in Apulien auswählte. Auf den tiefen Spuren, die störrische Pferde mit ihren alten Karren in den Stein gegraben hatten, durchreiste er die Strassen von Apulien: Salice Salentino, Squinzano, Locorotondo, Manduria. Mein Vater hat die Erfahrungen seines Vaters geerbt und sich Mühe gegeben, unsere Landesprodukte zu verbessern, neue Weinstöcke, neue Traubensorten, neue Anbau- und Weinbereitungstechniken. Heute bewahre ich in meinem Glas den Wein, der eine so grosse Geschichte hat. Ich will nicht von mir reden, ich will meine Weine für mich reden lassen.»

                                               

Warenkorb

Keine Artikel vorhanden...

Benutzerkonto

Sie sind nicht angemeldet

» Anmeldung