COLOSI

 

CANTINA VINICOLA IN MESSINA, SICILIA

 

Bereits seit drei Generationen befasst sich die Familie Colosi mit dem Weinbau und der Weinproduktion. Der Sitz der Kellerei befindet sich in Messina und wird durch den Oenologen Piero Colosi geführt. Tatkräftig unterstützt ihn sein Vater Pietro Colosi, der vor allem für die Kellertechnik, die Weinbereitung, den Verfeinerungsprozess und die Abfüllung zuständig ist. Die Weine vom «Festland Siziliens» werden bereits während der Ernte rigoros vorselektioniert und der ganze Produktionszyklus von Piero Colosi überwacht. Seit 1987 besitzt Colosi auf Salina, einer liparischen Insel, eigene Rebberge. Das Weingut hat eine Grösse von sieben Hektaren, wovon sich deren fünf in Gramignazzi, der Gemeinde Malfa zugehörig, befinden. Diese Zone, die sich durch vulkanisches Gestein auszeichnet, bringt die besten Weine des eolianischen Archipels hervor. Die Rebberge sind während der ganzen Vegetationszeit einem ständigen, starken Wind ausgesetzt. Es wird bewusst die Methode des Erziehungssystems «Guyot» angewendet und die Reben werden auf einige wenige Knospen zurückgeschnitten, damit die Trauben die trockene Sommerzeit gut überstehen. Das Paradepferd von Colosi ist der berühmte Malvasia delle Lipari. Piero Colosi hat es geschafft, sich heute als der führende Produzent des Malvasia delle Lipari rühmen zu dürfen. Seine grossen Verdienste um den Wein werden im Weinführer Gambero Rosso, speziell erwähnt. Die Cantina Colosi gehört zu den Weinhäusern auf Sizilien, die in Zukunft sicherlich noch viel mehr von sich reden machen.
 

                                  

MAURIGI

 

TENUTA DI BUDONETTO IN PIAZZA ARMERINA, SICILIA

 

1998 hob Francesco Maurigi seinen Betrieb aus der Taufe. In einer Gegend, in der bis dahin nie auch nur eine Rebe gewachsen war, legte er 40 Hektaren Weinberge an. Einige französische Berater und massgeblich der an der Mailänder Universität tätige Agronom Brancadoro sowie der tüchtige Oenologe Giovanni Risso unterstützten eines der wohl waghalsigsten Projekte der jüngeren sizilianischen Weinbaugeschichte. Viele renommierte Weinproduzenten der Insel räumten diesem hochtrabenden Vorhaben kaum Chancen ein. Was jedoch herauskam, übertraf die kühnsten Erwartungen. Gambero Rosso schreibt: «Eine äusserst vornehme Erscheinung ist der Chardonnay Terre di Sofia mit seiner goldgelben Farbe, dem einladenden Duft nach reifen exotischen Früchten und dem weichen, umhüllenden Geschmack. Dank dieser Merkmale mischte sich dieses Paradepferd des sizilianischen Weinwesens gleich in die Endausscheidungen ein. Verblüfft stellten die Degustatoren fest, dass sich auch die übrigen Weine praktisch auf dem gleichen Level bewegen. Zuzuschreiben ist diese Geschlossenheit einer tadellosen Vinifikationstechnik, die der Kraft der Extraktstoffe weniger Bedeutung beimisst als der Feinheit und Eleganz – eine für diese Breitengrade revolutionäre Haltung. Costa all’Ombra (Sauvignon Blanc und Chardonnay) Saia Grande (Syrah, Merlot und Pinot Noir) sowie Terre di Maria (Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah und Pinot Noir) untermauerten mit ihrer komplexen, eleganten und ausgewogenen Art den Eindruck, dass das sizilianische Weinensemble einen neuen Star hinzugewonnen hat.

                                    

Warenkorb

Keine Artikel vorhanden...

Benutzerkonto

Sie sind nicht angemeldet

» Anmeldung